Schuljahr 2018/19

DANKE!

 

Für die Organisation und Durchführung des Sportabzeichens in Mühlhausen wollen wir uns beim Seniorensportkreis des TSV Rettigheim herzlich bedanken. Ohne Euren Einsatz und Eure tatkräftige Hilfe hätte dieser herrliche Sporttag nicht sattfinden können!

 

Das Team und die Kinder der Grundschule Tairnbach

 

 

Rund ums Buch…

 

drehte sich alles Anfang Juli in der Grundschule Tairnbach.

 

Mit einer Lesung des bekannten Kinderbuchautors TINO starteten wir in eine interessante Projektwoche zum Thema „Buch“.

 

In einer Projekt- Präsentation wurden dann zwei Wochen später die Ergebnisse für die Eltern und Interessierte ausgestellt.

 

Es gab vier Projektthemen: Frau Trunk und Frau Busch stellten mit den Kindern Fotobücher her. Kleine, selbst erdachte Schulgeschichten wurden zunächst gespielt und dann in Form einer Fotostory festgehalten. So entstand ein Buch mit vier tollen Fotostories.

 

Frau Pachulsky beschäftigte sich mit dem Buchdruck „Von der Schrift zum Druck“. Hier wurden Druckvorlagen hergestellt und fleißig gedruckt und gestempelt, was in der Ausstellung zu sehen war.

 

Frau Glynn und Frau Rasper hatten ein Mitmachbuch vom Künstler Matisse im Angebot. „Mit der Schere zeichnen wie Matisse“. Auf großen Plakaten gestalteten die Kinder ihre eigenen Kunstwerke!

 

Frau Hofstetter übernahm die „Geschichte der Schrift“ und hatte vielfältige praktische Angebote, die die Kinder ausprobieren konnten. So zum Beispiel das Schreiben auf Papyrus oder auf Tonplatten in Keilschrift und vieles mehr.

 

Abgerundet wurde die Präsentation durch die -aufgrund der großen Nachfrage- zweimalige Theateraufführung der Bühnen-AG, geleitet von Frau Busch. Das Stück handelte von Piraten, die zunächst sogar nicht viel vom Lesen halten, aber dann auf den Geschmack kommen. Hier zeigten Kinder der Klassen 2-4- begleitet von Orff- Instrumenten ihr schauspielerisches und musikalisches Können

 

Es war also für alle etwas dabei und somit eine gelungene Projektwoche und sehenswerte Präsentation!

 

Sportfest 2019

 

Auch in diesem Jahr fand in Mühlhausen  der Sportabzeichentag statt, dieses Mal wieder zusammen mit den Grundschülern von Rettigheim und Mühlhausen. Am Freitag, den 5. Juli kamen unsere Schüler bei idealem Wetter in Begleitung zahlreicher Eltern mit dem Bus am Sportplatz an und durften, da wir die Ersten waren, gleich mit dem 800 m-Lauf beginnen. Hierbei war bemerkenswert, genauso wie bei dem am Ende stattfindenden Geländelauf,  dass ungeahnte Kräfte der Kinder mobilisiert wurden und viele über sich selbst hinauswuchsen. Zum Beispiel wollten manche beim Geländelauf, obwohl sie schon längst ihre nötige Zeit erreicht hatten, überhaupt nicht mehr aufhören zu rennen. Auch die Sprung-, Sprint- und Wurfstationen wurden mühelos gemeistert, unterstützt und angefeuert von unseren hilfsbereiten Eltern, die mit den Kindern mitfieberten und teilweise sogar mitliefen. Ein herzliches Dankeschön an alle Riegenführer! Unser Dank gilt auch unserem Bürgermeister Herrn Spanberger, der zur Freude aller Sportler um 11 Uhr für eine große Überraschung sorgte: Der Eiswagen klingelte und jedes Kind durfte sich eine Kugel zur Erfrischung holen. Lecker!

 

TINO- Der Autor mit den vier Buchstaben

Zum Start in unsere Projektwoche zum Thema „Rund ums Buch“ hatten wir ganz besonderen Besuch an unserer Schule. Der Kinderbuchautor TINO, der über die Region hinaus bekannt ist, besuchte uns auf seiner „Lesereise“ und stimmte die Kinder auf die kommenden Projekttage ein. TINO wohnt in Ettlingen bei Karlsruhe und veröffentlichte bisher über 30 Kinderbücher, die auch in viele andere Sprachen übersetzt wurden. Auch als Illustrator ist er erfolgreich.

Die Klassen 1-4 hatten sich versammelt und wurden von TINO begrüßt, der sogleich Fragen der Kinder beantwortete. Dabei erfuhren wir unter anderem auch seine Schuhgröße und dass er tatsächlich TINO mit Vornamen heißt. Ebenso erzählte er davon, wie er in der Badewanne seine Ideen sammelt, die er dann zu Papier bringt.

 

Ebenso öffnete TINO seinen geheimnisvollen Koffer, aus dem er nacheinander Mitbringsel aus dem Indienurlaub zog. Eine Kopfbedeckung, eine Weste, einen Säbel. Er berichtete von Indien. Säbel und Turban durften Kinder sogar anprobieren. Seine Reisen lieferten die Grundideen zu seinem bekannten Buch „Der Elefant kommt ins Klassenzimmer“.

 

Schließlich lauschten die Kinder seiner Lesung aus dem Buch „Meine beste Freundin“ Dabei hat Lea im Schwimmbad eine zauberhafte Begegnung mit einem Delfin. Ein tolles Buch zum Thema Freundschaft.

 

Aus Impulsen von TINO entstand auf der Flipchart eine Illustration, die, gespickt mit Ideen der Kinder, am Ende ein verrücktes Fantasietier darstellte, bei uns an der Schule verbleibt. Natürlich signierte der Autor das Kunstwerk!

 

Abschließend durften alle Kinder zu TINO, der auf Wunsch ein Fantasietier zeichnete und signierte.

 

Die Lesung und unsere Projektwoche konnten wir mit unserem Gewinn aus dem letztjährigen Spardaimpuls Online Wettbewerb finanzieren, bei dem das Online- Publikum eifrig für unsere Schule abgestimmt hatte!

 


Summ, summ, summ…unser Schultag bei den Bienen

 

So einiges hatten unsere Schulkinder zuvor schon im Sachunterricht über die Bienen erfahren. Doch nun konnten wir alle hautnah erfahren und sehen, wie die Bienen leben und wie Honig gemacht wird. Frau Hartlieb aus Tairnbach hat eigene Bienenvölker. Sie hatte uns zu sich eingeladen; also wanderten wir in Richtung Ortsausgang zu den Schrebergärten. Dort empfingen uns Frau Hartlieb und Ihr Mann in einem schattigen Pavillonzelt. Im Theorieteil erfuhren wir zunächst viele Fakten über die Bienen, bevor es dann ganz praktisch weiterging.

 

Hautnah konnten die Kinder in einem Schaukasten die Bienen in ihren Waben beobachten und live zuschauen, wie kleine Bienen schlüpfen. Aus Bienenwachstafeln durften sie Figuren ausstechen.

 

Naturschutzwart, Herr Josef Becker, kam auch noch dazu und baute mit den Kindern Bienenhotels für Wildbienen.

 

Im zweiten Teil zeigte uns Frau Hartlieb einen Bienenstock aus der Nähe.  Alle waren mucksmäuschenstill, als sie dort mit Hilfe des „Smokers“ Bienewaben entnahm. Diese durften die Kinder dann mit einem speziellen Schaber öffnen. Der aufgefangene Honig wurde anschließend geschleudert- und fertig! Zum krönenden Abschluss durften dann alle den leckeren Honig auf frischen Baguette mit Butter probieren. Mhmm!!!! Ein Glas des leckeren Honigs bekamen wir noch geschenkt- das passte gut. Die Klasse 3 /4, die am gleichen Abend noch eine Lesenacht in der Schule geplant hatte, konnte diesen dann am nächsten Morgen zum Frühstück essen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für diesen äußerst interessanten Bienentag und die leckere Verköstigung!

 


Tore, Milo und Lars und die Burg Steinsberg

 

Ausflug der Grundschule Tairnbach nach Sinsheim

 

Die Kraichgau Realschule in Sinsheim hatte uns eingeladen, das Theaterstück „Tore, Milo und Lars-unsere Fledermäuse auf Burg Steinsberg“ kostenlos in einer Vormittagsvorstellung anzuschauen. Dieses wurde von mehreren 5. und 6. Klassen im Rahmen eines Buchprojektes aufgeführt. Die von Marco Banholz verfasste Geschichte „Tore, Milo & Lars – Fledermäuse auf Burg Steinsberg“, in der es den harmlosen Fledermäusen auf Burg Steinsberg an den Kragen gehen soll, wurde von den Schülerinnen und Schülern wunderbar mit Gesang, Schauspiel, Tanz und Vorlesen inszeniert. Mehr dazu finden Sie auch auf der Webseite der Realschule in Sinsheim.

Da lag die Idee nahe, sich vorher mal den Hauptschauplatz, nämlich die Burg Steinsberg, anzusehen.

So fuhren wir morgens in Tairnbach los. Der Bus dazu wurde uns zur Hälfte von unserem Freundeskreis der Grundschule Tairnbach spendiert, die andere Hälfte wurde durch die Spende einiger Eltern finanziert. Vielen Dank dafür!

In Steinsfurt angekommen, führte uns Herr Wolfgang Stejskal vom Förderverein als „Wolf, der Burgwächter“ durch die Gemäuer und erzählte und zeigte uns viel Details der Burg. Seit 2011 engagiert sich dort der „Förderverein Burg Steinsberg e.V.“ für die Belange der Burg.

Natürlich durften wir auch die 138 Stufen zum 330m hohen Turm hinaufsteigen, um die wundervolle Aussicht zu genießen.

Nachdem alle Kinder und die Lehrerinnen wieder vorsichtig den Abstieg gewagt hatten, vesperten wir noch an der Burg, um anschließend mit dem Bus zur Schindwaldhalle zu fahren. Durch Umleitungen kamen wir auf die letzte Minute dort an und konnten kostenlos die Theaterinszenierung miterleben, bevor es schließlich zurück nach Tairnbach ging.

Wir bedanken uns bei allen, die uns diesen Ausflug finanziert und ermöglicht haben recht herzlich!

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

 

Auf Anregung des Freundeskreises der Grundschule Tairnbach fand sowohl am Montag, den 13.Mai (für Klassen 1 und 2) als auch am Dienstag, den 21.Mai (für Klasse 3/4) ein Workshop zum Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung an unserer Schule statt. Kursleiter Karl-Heinz Bollheimer, Kriminalhauptkommissar a.D. und langjähriger Trainer für Selbstbehauptung, lehrte den Kindern einfache Techniken, die sie im Ernstfall anwenden können. Mädchen und Jungen sollen sicher sein vor Gewalt, Belästigungen und Übergriffen, auch sexueller Art. Am wirksamsten davor geschützt sind mutige, starke und selbstbewusste Kinder. Um dieses Ziel zu erreichen, brachte der Dozent den Kindern nun keine Kampfsportart bei, sondern er lehrte sie, Konflikt- und Gefahrensituationen richtig einzuschätzen und angemessen darauf zu reagieren.

Der Workshop begann mit einem Stimm- und Schreitraining, gefolgt von vielfältigen Reaktions- und Starkspielen, wie zum Beispiel  „Heiße Kartoffel“  oder Seil- und Karottenziehen. Viel Spaß hatten die Schüler und Schülerinnen auch bei den Abwehrübungen mit dem Schlagpolster. Weiterhin wurden anhand von Rollenspielen wie „Auf dem Nachhauseweg“,  „Belästigung auf dem Schulhof“ und  „Allein in der Wohnung“ Alltagssituationen wirkungsvoll nachgespielt. Bei dem letzten Rollenspiel wies Karl-Heinz Bollheimer die Kinder darauf hin, dass sie in dieser Situation ausnahmsweise mal lügen dürfen, wobei sie dann sehr erfindungsreich waren. Insgesamt betonte der Kursleiter, dass es wichtig ist, eine genaue Absprache mit den Kindern zu treffen, mit welchen Verwandten oder Freunden und Nachbarn sie mitgehen dürfen, denn auch Bekannte können „böse“ werden.

Wir danken dem Freundeskreis, dass er es uns ermöglicht hat, diesen interessanten Selbstverteidigungskurs anzubieten und wünschen den Kindern, dass sie die dadurch erworbenen Kenntnisse wirkungsvoll umsetzen können.

 

Ab ins Hochbeet!

 

Dies ließen sich die Kinder der Grundschule Tairnbach nicht zweimal sagen und waren mit Feuereifer dabei, die neuen Hochbeete mit Folie auszulegen und mit verschiedenen Materialien zu befüllen.

Aber der Reihe nach: Bereits Ende 2018 bewarben wir uns, wie viele andere Schulen und Kindergärten, bei einer „Hochbeet- Aktion“ der Volksbank Kraichgau eG. In enger Zusammenarbeit mit den Ministerien „Kultus, Jugend und Sport“ und „Ländlichen Raum und Verbraucherschutz“, sowie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, hatten die Volksbanken und Raiffeisenbanken das Projekt Garten aufgelegt. Im Rahmen dieser Aktion wurden insgesamt 100 Bausätze für Hochbeete im Format 120 x 80 x 60 cm, bestückt mit Blumenerde und verschiedenen Sämereien, kostenlos interessierten Grundschulen/Kindergärten zur Verfügung gestellt.

Unsere Schule bekam zwei Hochbeete geliefert. Mitarbeiter des Bauhofes unserer Gemeinde bauten uns freundlicherweise diese Bausätze auf und lieferten auch noch Rindenmulch dazu.

Nun waren die Kinder dran, die mit ihren Lehrerinnen nach Füllmaterial suchten, welches in verschiedenen Schichten unter die Blumenerde in die Kisten gefüllt wurde. Erst dann konnten Samen und Pflanzen in die Hochbeete gesetzt werden. Und damit nicht genug: Mit bunten Handabdrücken wurden die Holzkästen auch noch verschönert, sind nun ein fester Bestandteil unseres Schulhofes und müssen natürlich gehegt und gepflegt werden.

Wir bedanken uns im Namen der Kinder und des gesamten Teams der Grundschule Tairnbach bei der Volksbank Kraichgau eG für diese Spende!

 

Maibaum

 

Traditionell beteiligten sich die Grundschule Tairnbach und der ev. Kindergarten Senfkorn in Kooperation wieder am alljährlichen Maibaumfest.

 

So waren die Kinder auch in diesem Jahr eifrig dabei, als es darum ging, den Maibaum mit bunten Kreppbändern zu schmücken. Anschließend wurde dieser von der Freiwilligen Feuerwehr Tairnbach aufgerichtet und fest im Boden verankert.

 

Kindergarten und Schule hatten wieder ein Programm vorbereitet. Nachdem Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf die Gäste auf dem Dorfplatz begrüßt hatte, eröffnete der evangelische Posaunenchor das Fest musikalisch.

 

Die Klasse 3 /4 präsentierte einen Tanz zu spanischem Text, der alle Zuschauer in Sommerstimmung versetzte. Auch das Wetter mit strahlendem Sonnenschein sorgte für gute Laune. In Kooperation mit den Kindergartenkindern musizierten und sangen die Klassen 1 und 2 das „Regenbogenlied“ und das allseits bekannte Stück „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“. Zu einem zünftigen Rhythmus und dem Lied „Wenn der Maibaum auf dem Dorfplatz steht“ tanzten die Kindergartenkinder zum Abschluss des Programms.

 

Anschließend nutzten die Kinder das sonnige Wetter, um auf dem Dorfplatz zu toben, nachdem sie sich bei Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf zuvor eine Belohnung abgeholt hatten!

 

Unsere Urkunde ist da!

Eine tolle Unterstützung

für unser bevorstehendes

Projekt.

 

„Mission Kröten-Rettung“- Teil 2

 

Schon im letzten Jahre haben sich die Kinder der Grundschule Tairnbach für die Kröten eingesetzt. Nun beginnt wieder - wie jedes Frühjahr - die Zeit der Krötenwanderung und damit auch die unerfreuliche Tatsache, dass der Weg von überfahrenen Kröten gepflastert ist. Dies ist für viele Kinder ein schrecklicher Anblick und viele haben Mitleid mit den teilweise noch lebenden und zappelnden Geschöpfen.

 

Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprojektes haben wir mit den Kindern die jährlich stattfindende Amphibienwanderung besprochen und sie wollen alle mithelfen, Kröten und Co. auf dem Weg zu ihrem Laichgewässer vor dem Tod zu schützen. Frau Trunk aus dem Lehrerkollegium der Grundschule hat einen Helferplan erstellt, in dem die Kinder und Eltern zum „Krötendienst“ eingeteilt sind.

 

Die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Frau Lepp, hat uns ihre Unterstützung zugesagt. Auch die beiden Naturschutzwarte Herr Becker und Herr Groß vom Vogelschutzverein Mühlhausen werden uns dabei unterstützen. Es wurde bereits an der Schule/am Sportplatz ein Krötenzaun aufgestellt, der die Kröten zu einem Eimer leitet, welcher dann zum Dorfteich gebracht und dort geleert wird.

 

Dabei ist nicht jeder Tag ein Krötenwandertag, dies ist abhängig von Temperatur und Witterung (meist an feuchten Tagen und ab einer Temperatur von 6 - 7°C). Wer also noch helfen möchte, melde sich bitte bei der Grundschule Tairnbach.

 

„Klimakonferenz“

an der Grundschule Tairnbach, 15.02.2019

 

„Umwelt- Natur- und Klimaschutz“ hieß das Jahresthema, dem sich alle Klassen der Tairnbacher Grundschule im vergangenen Schuljahr intensiv widmeten. Einladungen an Experten zu Workshops an der Schule, Exkursionen und Projekte gab es das ganze Jahr über, und die Schülerinnen und Schüler erfuhren eine  Menge über dieses Thema, dessen zentrale Forderung lautet: Energie sparen, um den Ausstoß von klimaschädlichem CO2-Gas zu verringern  ( die RNZ berichtete).

Dass es nicht genügt, Umdenken und entsprechendes Handeln von anderen zu fordern, demonstrierte die Schulgemeinschaft zudem durch eigene Aktionen, wie die Sammlung von Müll, die Anlage einer Wildblumenwiese, die Teilnahme an der Mission „Krötenrettung“ und am klimaschützenden „Stadtradeln“.

„Selbst aktiv werden“ hieß es auch, als sich die Kinder der Klasse 3/4 unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Nadine Hofstetter  Gedanken darüber machten, was im Tairnbacher Schulhaus selbst für Klima und Umwelt getan werden kann. Als einige Vorschläge ausgearbeitet waren, wurde Mitte Februar eine „Klimakonferenz“ einberufen, an der neben den Schulkindern auch Rektorin Aline Busch,  Bürgermeister Jens Spanberger als Vertreter des Schulträgers und Anita Köhler von der KliBA ( Klimaschutz-und Beratungsagentur ) Heidelberg teilnahmen.

Zunächst stellten die Schülerinnen und Schüler in einer Präsentation die Ideen vor, mit denen sie aus ihrem 120 Jahre alten Schulgebäude eine „Energiesparschule“ machen wollen. „Solarzellen auf dem Dach“ lautete der erste Vorschlag, gefolgt von energiesparendem Öffnen und Schließen der Fenster im Klassenzimmer.

Zur Einsparung von Energie könnten außerdem, vor allem auf den Schulfluren, Energiesparlampen zum Einsatz kommen, meinten sie. In jeder Klasse achten  schon heute einige Schüler als „Energiespar-Polizei“ darauf, dass das Licht bei ausreichender Helligkeit ausgeschaltet wird, und dass bei Energieleisten, Computern und anderen Geräten die Kontroll-und Standby-Lichter nicht unnötig brennen.

„Herr Bürgermeister Spanberger, wir würden gerne wissen, wie die Gemeinde zu unseren Vorschlägen steht,“ schlossen die Schülerinnen und Schüler ihre Präsentation. Sie versicherten, dass die Schulgemeinschaft bereit sei, benötigte Kleingeräte selbst und damit kostensparend einzubauen.

Der Bürgermeister war beeindruckt von den Vorschlägen und Aktivitäten der Tairnbacher Schule und wies darauf hin, dass sich der Gemeinderat bei seiner nächsten Sitzung ohnehin mit diesem Thema beschäftigen werde. Als Beispiele dafür, wie die Gemeinde bereits in Sachen Klimaschutz aktiv geworden ist, führte er unter anderem die Photovoltaik-Anlagen auf zahlreichen öffentlichen Gebäuden an und nannte imponierende Zahlen. So produziert die Anlage auf dem Dach des Kinderhauses in Rettigheim 54 000 Kilowatt Strom im Jahr.  Die beiden Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in der Gemeinde und die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik sind ebenfalls Beispiele für aktiven Umweltschutz im Rahmen des Klimaschutzkonzepts der Gemeinde. Wie weit eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des historischen Schulhauses in Tairnbach praktikabel ist, bleibt noch festzustellen, so der Bürgermeister.

Nach dem Ende der „Klimaschutz-Konferenz“ wurde der Unterricht an diesem Freitag nach dem Stundenplan fortgesetzt und beendet. Zentrales Thema: Die Auswertung der Ergebnisse.

G. Zielbauer

 

Bläser-Konzert an der Tairnbacher Grundschule

 

 Mit einem exklusiven Konzert für unsere Grundschüler und das KiSchu-Team aus dem Kindergarten Senfkorn endete die Schulwoche auf ganz besondere Weise.

Fünf Musiker/innen (Bläserquintett) des Philharmonischen Orchesters Heidelberg waren zu Gast in Tairnbach und boten uns einen interessanten Einblick in ihre Arbeit und ihr Können.

Nachdem sich alle Kinder in der Sporthalle eingefunden hatten, spielten die Musiker ältere und neuere Musikstücke, aber auch Melodien, die aus Kindersendungen bekannt sind.

Clément Schuppert (Trompete), Jessica Armstrong (Horn), Thomas Matt (Tuba), Damian Schneider (Posaune) und Martin Hommel (Trompete) erzählten über Ihre Arbeit als Orchestermusiker und erklärten zwischen den Musikstücken auch, wie diese Blasinstrumente funktionieren. So war der erste Teil des Besuches auch für die kleinen Zuschauer kurzweilig und spannend.

Im zweiten Teil dann verabschiedeten wir uns zunächst von den Klassen 1,2 und dem Kindergarten, bevor es mit den Klassen 3+4 nochmal ins Detail ging. Nun bekamen die Schulkinder die Gelegenheit, alle Instrumente selbst auszuprobieren. Begeistert versuchten die Kinder, die Tipps der Profimusiker umzusetzen und konnten den Instrumenten tatsächlich Töne entlocken.

Dies war ein sehr lehrreicher und interessanter Einblick in die Musik der „Blechbläser“ und passte wunderbar ergänzend zu unserem momentanen Thema „Instrumentengruppen“ im Musikunterricht.

Wir bedanken uns herzlich für diesen kostenlosen Workshop!

Wer Interesse hat, noch mehr zu hören und zu sehen, findet weitere Informationen zum Philharmonischen Orchester Heidelberg- u.a. auch zu Familienkonzerten für das junge Publikum- unter: https://www.heidelberger-philharmoniker.de

Schnee-Pause

 

Schnee- was braucht man mehr? Der letzte Tag im Januar brachte endlich, pünktlich zur ersten Pause, eine richtige Portion Schnee. Da war es gar nicht mehr nötig, die Spielsachen, Tore und Bälle aus der Garage zu holen. Alle Kinder waren rundum beschäftigt und hatten ihren Spaß im Schnee!

 

Ein Licht ist stärker als alle Dunkelheit

 

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien feierten wir in der Marienkapelle gemeinsam mit Pfarrer Dittberner unseren ökumenischen Schulgottesdienst. Unter dem Motto: „Ein Licht ist stärker als alle Dunkelheit“ hatten die Schulkinder mit Frau Busch den Gottesdienst vorbereitet. Die Bühnen-AG spielte und erzählte die Geschichte von Lauras Stern, in der es darum geht, etwas loszulassen, auch wenn man es sehr liebt. Laura findet einen verletzten Stern vor ihrem Fenster und pflegt ihn gesund. Bald merkt sie jedoch, dass der Stern wieder zurück an den Sternenhimmel muss, weil dies seine Aufgabe ist und er bei ihr auf der Erde nicht mehr so hell leuchtet. Schweren Herzens verabschiedet sie ich von ihm, sieht aber ein, dass er nun wieder heller strahlen kann. Die Klasse 1 zeigte dazu einen Sternentanz. Umrahmt wurde die Feier, wie jedes Jahr von der Orff- AG und Liedern mit Orgelbegleitung durch Herrn Kramer. Frau Busch verabschiedete anschließend alle Kinder und Gottesdienstbesucher mit dem Wunsch nach einem frohen Weihnachtsfest in die Feiertage und Ferien.

Die Abstimmung von Spardaimpuls ist beendet! Vielen lieben Dank für jede einzelne Stimme und eure super Unterstützung!!! Wir haben einen tollen Platz 151 erreicht: das bedeutet 500 Euro für unser Projekt ! Und das haben wir euch zu verdanken- Wahnsinn!!!!

Unser Freundeskreis ist ab sofort bei schulengel.de registriert.

Beim Online shopping können Sie unsere Schulkinder unterstützen!

„Schaut hinaus, wann kommt der Nikolaus?“

 

Mit diesem Lied begrüßten die Tairnbacher Grundschüler/innen mit Gesang und Orff- Musik den Nikolaus in der Schule. Zu Fuß kam der Bischof, um zu sehen, was die Kinder so alles für die diesjährige Nikolausfeier vorbereitet hatten. Alle Klassen waren schon ganz aufgeregt im Musikzimmer versammelt.

Die Klasse 2 stellte ganz viele Fragen an den Bischof in Gedichtform. Gleich im Anschluss präsentierte die Bühnen-AG das witzige, selbst geschriebene Theaterstück: „Nikolaus gesucht“. Auch die Erstklässler wagten sich an einen Gedichtvortrag und machten ihre Sache prima! Zum Abschluss sangen alle noch das Lied „Nikolaus, Nikolaus, Nikolaus“, begleitet von der fortgeschrittenen Orff- Gruppe.

Dem Nikolaus gefiel das bunte Programm und so teilte er für jedes Kind und die Lehrerinnen eine Kleinigkeit aus. Neben Schokolade hatte er diesmal noch einen Korb voll mit Äpfeln dabei. Zum Abschied sangen alle noch einmal das Lied: „Schaut hinaus“. Schließlich zog der Nikolaus weiter, denn schließlich warteten die Kindergartenkinder schon gespannt…

Vielen Dank dem Nikolaus und dem Freundeskreis für diese alljährliche Unterstützung!