Schuljahr 2014/15

Leseratten und Bücherwürmer

Von Leseratten und Bücherwürmern hört man immer wieder. Nun steht fest: In der Klasse 1 /2 der Grundschule Tairnbach  gibt es einige Exemplare dieser Gattung.

Kurz vor den Sommerferien machte sich die Klasse 1 /2 begleitet von Frau Busch, Frau Rasper und Frau Hofstetter auf den Weg nach Mühlhausen. Gleich früh wanderten wir los und konnten auf angenehm schattigen Wegen spazieren.

In Mühlhausen angekommen, machten wir zunächst auf dem Spielplatz eine Frühstückspause, um uns dann um 10 Uhr, wie verabredet, mit Frau Kau in der Bücherei zu treffen.

Frau Kau erklärte uns ausführlich, was es in der Bücherei alles auszuleihen gibt. Ebenso, wie lange man Bücher ausleihen darf, wie die Bücher im Regal einsortiert sind und vieles mehr. In einem kleinen Quiz konnten wir dann unter Beweis stellen, dass wir gut zugehört hatten. Als Belohnung gab es ein Lesezeichen.

Danach hatten wir Zeit, nach Büchern zu stöbern, oder welche auszuleihen, aber auch Spiele durften wir dort ausprobieren. Total vertieft, merkten wir gar nicht, das schon 1 ½ Stunden vorüber waren. Wir bedankten uns bei Frau Kau und verabschiedeten uns in Richtung Eisdiele, wo sich jedes Kind ein Eis bestellen durfte. Auch das Mühlrad und der kleine Wasserlauf waren eine willkommene Erfrischung, bevor wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle machten. Selbst dort konnten einige „Leseratten“ ihre Nase nicht aus den Büchern bekommen.

In der Schule angekommen gab es dann noch etwas anderes zum Lesen. Die Schulberichte und Zeugnisse! Aber davon ließen wir uns den Tag nicht verderben!

 

Präsentationen

Die Klasse 2 führte zum Ende des zweiten Schulhalbjahes die vom Lehrplan geforderte Präsentation im Fach MeNuk durch. Zuerst musste im Unterricht die Herangehensweise erarbeitet werden. Wenn man sich mit einem Thema genauer beschäftigt, ist es wichtig, zunächst einmal die richtigen Fragen zu stellen (was, wer, wann, wo, wie warum). Jetzt kann ich Informationen sammeln (Bibliothek, Sachbücher, Interview, Internet) und sortieren. Wurde zu einem Thema geforscht und Informationen bearbeitet, ist zu überlegen, wie das erworbene Wissen anderen vorgestellt werden kann. Bei der Präsentation der Ergebnisse steht der Vortrag und auch das Lernplakat im Vordergrund. Zusätzliche Bilder, ein Quiz oder Anschauungsgegenstände machen das Ganze natürlich noch spannender.

Die Schüler/ innen durften sich ein Thema aussuchen. Am beliebtesten waren Tiere (Delfin, Fische des Aquariums, Kuh, Kaninchen, Robbe, Schildkröte, Leopard, Biene) oder Hobbys und andere Interessen (Traktor, Feuerwehr/ Jugendfeuerwehr, Polizei, Fußballnationalmannschaft). Nach den gelungenen Vorträgen und Erläuterungen der abwechslungsreichen und schön gestalteten Plakaten durften die Experten noch Fragen ihrer Mitschüler beantworten, wobei häufig ein reger Austausch folgte.

 

Das Gänseblümchen

Das Gänseblümchen "Fredericke" hat den innigen Wunsch, einmal ganz groß zu sein - so groß wie ein Apfelbaum. Beim nächsten Regen saugt Fredericke mit ihren Wurzeln so viele Regentropfen auf, wie sie nur kann, und wächst über Nacht zu einem riesigen Gänseblümchen heran. Dabei erlebt Fredericke völlig Unerwartetes und ist letztendlich auf die Hilfe ihrer "kleinen Freunde" angewiesen.

Nachdem wir die Geschichte gehört und nachgespielt hatten, gab es Gelegenheit, kreativ tätig zu werden.

Die Geschichte von dem Gänseblümchen Fredericke, bei der es auch um "Selbstfindung" und die Bedeutung von Freundschaften geht, diente uns als Einstieg zum Thema "Wiese".

Den Suchmaschinen auf der Spur

Was sind eigentlich Suchmaschinen? Und warum gibt es spezielle Kindersuchmaschinen? Damit befasste sich die Klasse 2  kürzlich im Deutschunterricht. Neben der  Möglichkeit, in einem Lexikon nachzuschlagen, oder jemanden zu fragen, wenn man etwas nicht weiß, gibt es natürlich auch die Möglichkeit, im Internet nach Antworten zu suchen. Selbstverständlich sollte man vorher aber genau wissen, wo man suchen kann und wie man mit diesem Medium umgeht. Wichtigste Regel, die wir dazu aufgestellt haben: Ich benutze das Internet nur mit Einverständnis und Unterstützung der Eltern und bevorzuge spezielle Kinderseiten. Beispielhaft wurde im Unterricht auf der Kinderseite www.fragFinn.de „geschnuppert“. In Partnerarbeit, bzw. Dreiergruppen setzten sich die Schülerinnen an die PCs und gaben eigene Suchbegriffe ein. So zum Beispiel „Hasen“, „Modelleisenbahnen“ oder „Polizei“. Interessiert wurden die Suchergebnisse angeklickt und durchstöbert. Schnell war klar, je genauer wir unseren Suchbegriff eingeben oder durch Zusatzangaben erweitern, umso besser und brauchbarer die Suchergebnisse. Natürlich gibt es neben der Raupe „Finn“ auch noch andere Helfer für Kinder im Internet  (z. B. www.blinde-kuh.de, oder www.helles-koepfchen.de ).

Hilfszauberer in Klasse 1

Der Zauberer Zampano hatte ein Problem mit seinem Zauberbuch und bat die Erstklässler um Hilfe. Ausgerüstet mit dem neuen Buchstaben Zz war das kein Problem- die Kinder zauberten Wörter aus dem Zauberhut und wurden am Ende des Unterrichts zu echten Hilfszauberern ernannt.

Fingermotorik stärken

Im Fach Deutsch Klasse 1 werden immer wieder zwischendurch die erlernten Buchstaben geknetet. Mittlerweile bleibt es aber nicht bei einzelnen Buchstaben- sondern es werden ganze Wörter geformt.