Schuljahr 2017/18

Sportabzeichentag der Grundschule Tairnbach

 

Dieses Jahr war alles anders! Nachdem der bisherige Initiator des Sportabzeichentages leider  ausfiel, rangen wir lange mit uns, ob wir dennoch einen Sportabzeichentag durchführen sollten. Aber nach dem Motto  „Wer wagt, gewinnt“  und  nach der Zusage des Rettigheimer Seniorensportkreises, uns tatkräftig zu unterstützen, entschied sich unsere Sportlehrerin Frau Trunk nun doch dafür, den Sportabzeichentag zu organisieren.

Nach fleißigem Training im Sportunterricht trafen wir uns am Dienstagmorgen, den 10.07.2018, bei idealem Wetter in Mühlhausen auf dem Sportplatz. Dort liefen wir uns  zunächst einmal warm, machten Lockerungsübungen  und verteilten uns anschließend auf  sechs Riegen, die von hilfsbereiten Eltern betreut wurden.

Dann ging es los: Je nachdem, was wir aus den vier verschiedenen Bereichen Ausdauer/Kraft/Schnelligkeit/Koordination auf unserem Laufzettel angekreuzt hatten, suchten wir nun die entsprechenden Stationen auf. Manche von uns nahmen am 30minütigen Geländelauf teil, andere rannten lieber 800 Meter; den 30 oder 50 Meter-Sprint (je nach Alter) absolvierten wir alle. Einige probierten darauf beim Weitwurf ihr Glück. Wer die gewünschte Weite nicht erreichte, konnte seine Kraft beim Standweitprung unter Beweis stellen. Nicht zum Bereich Kraft sondern zum Bereich Koordination zählte  der Weitsprung mit Anlauf bzw. alternativ das Seilspringen. Während viele Mädchen beim Seilspringen erfolgreich waren, reizte die meisten Jungen mehr der Sprung in die Sandgrube. Und angesichts der Tatsache, dass wir diesen Sprung nur sehr rudimentär üben konnten (es fehlt ganz schlicht an einer entsprechenden Sprunggrube mit Anlaufbahn auf dem Tairnbacher Sportplatz!), konnten sich die Ergebnisse aber doch sehen lassen. Am Ende dieses Vormittags waren wir alle müde, aber vor allem stolz auf die sportlichen Leistungen, die wir erbracht hatten. Und wir mussten feststellen: Es war zwar dieses Mal alles anders als in den vorhergehenden Jahren, aber es hat trotzdem Spaß gemacht!

Manche von uns müssen nun im Schwimmbad in Östringen noch ihre Schwimmfähigkeit unter Beweis stellen, und dann steht dem Erwerb des Deutschen Olympischen Sportabzeichens nichts mehr im Wege. Die Verleihung dieses Ehrenzeichens der Bundesrepublik Deutschland für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit wird dieses Jahr im kleinen Rahmen an unserer Schule stattfinden.

Und zum Schluss nochmals besten Dank den zahlreich erschienenen Eltern und Mitgliedern des Rettigheimer Seniorensportkreises, die uns betreut und angefeuert haben und ohne deren engagierte Hilfe der Tag nicht so gut gelungen wäre!!!

Spielefest der Grundschule Tairnbach:

Vielfältiges Engagement für die Umwelt vorgestellt

Im Rahmen eines Familien-und Spielefestes stellte die Grundschule Tairnbach zum Ende dieses Schuljahrs ihre vielfältigen Aktionen im Zusammenhang mit dem Jahresthema „Nachhaltigkeit“ vor. Anhand von Präsentationen im Klassenzimmern erfuhren interessierte Besucher, was Schüler und Lehrerinnen seit vergangenem September alles in Sachen Schutz von Umwelt, Mensch und Tier unternommen hatten.

Eine Exkursion führte nach Heidelberg zu einem „Klimafrühstück“ im Welthaus am Hauptbahnhof. Das ist ein Zentrum, in dem sich Eine Welt-, Umwelt-und Menschenrechtsarbeit verbindet. Hier erfuhren die Kinder zunächst, was Klima, Klimaschutz und Wetter sind. Bei einem Frühstück wurde die Verpackung der Nahrungsmittel kritisch unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Für die Umwelt sind lose Produkte und Glasflaschen besser als Plastikfolie und Einwegflaschen, Lebensmittel aus der Region empfehlenswerter als solche, die mit dem Flugzeug von weither unter Ausstoß des gefährlichen CO2 transportiert wurden.    In einem Workshop der Klasse 1 / 2, der an der Schule selbst stattfand, wurde dieses Thema wieder aufgegriffen. Zwei Vertreter des Weltladens Heidelberg zeigten den Kindern anhand eines „Obst-und Gemüsekalenders“ , welches Obst und Gemüse bei uns im welchem Monat reif wird. Wer sich daran hält, greift zum Beispiel nicht unbedingt im Dezember zu Erdbeeren.

In Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Senfkorn wurde außerdem die „Aktion Müllsammeln“ durchgeführt. Das unrühmliche Ergebnis: Man muss nicht lange suchen, der Müll liegt überall und besteht nicht nur aus Papier-und Plastikresten, es sind auch Staubsaugerteile und anderer Unrat dabei. Dazu sagte Rektorin Aline Busch: „Wir konnten mit unserer Aktion wenigstens einen Beitrag leisten, damit die Natur sich wieder ein bisschen wohler fühlt, wenn auch nur für kurze Zeit!“ Zum Thema Naturschutz buchte die Grundschule Tairnbach einen Waldtag mit dem „Waldmobil“ beim Forst-Erlebnisteam der evangelischen Stiftung Pflege Schönau. Die Kinder lernten dabei unter anderem etwas über die „Stockwerke des Waldes“ und ihre Bewohner, spielten kooperative Spiele dazu und bauten selbst ein Waldmodell aus Naturmaterial.

Die Kosten für all diese Aktionen, soweit sie nicht gratis waren, konnte die Schule zum größten Teil aus dem Erlös ihres Adventsbasars bezahlen.

Bei einem Treffen mit Bürgermeister Jens Spanberger, Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf und der Umweltbeauftragten Natascha Lepp sagte die Gemeinde ihre Hilfe bei der „Mission Krötenrettung“ zu. Es wurde im Bereich von Schule und Sportplatz ein Krötenzaun aufgestellt, und die eingesammelten Tiere wurden in Eimern sicher zum Dorfteich gebracht.

„In Deutschland könnte ein ganzes Kernkraftwerk eingespart werden, wenn nur jeder seine elektrischen Geräte ganz ausschalten, statt sie im Stand-by-Modus weiterlaufen lassen würde.“ Diese Erkenntnis gewannen die Tairnbacher Schulkinder bei einem Workshop der „Kliba“ ( Klimaschutz und Energieberatungs-Agentur ) und wollen künftig auch in ihrem Schulhaus danach handeln: Man wird öfter das Licht in den Klassenzimmern ausschalten, falls nicht benötigt, und auch Geräte nicht unnötig „standby“ laufen lassen. Zum guten Schluss sei noch die Wildblumenwiese erwähnt, die auf dem Schulgelände frisch eingesät wurde, um Bienen und andere Insekten mit Nahrung zu versorgen. Und selbstverständlich ist ein Team der Grundschule Tairnbach auch beim klimaschützenden Stadtradeln dabei.

Zum Familien-und Spielefest hatte man auch wieder den „Hoffe-Express“ eingeladen, dessen Spiel-und Sportangebot von den Schülerinnen und Schülern begeistert angenommen wurde. Eröffnet wurde der Nachmittag von einem Theaterstück der Bühnen-AG dessen Titel perfekt zum Jahresthema „Nachhaltigkeit“ passte: „Mission rettet den Wald.“ 

G. Zielbauer

Fotostrecke Spiele- und Familienfest

Fotostrecke Ausstellung: Meer aus Plastik

Fotostrecke Theaterstück: Mission -Rettet den Wald!

und Klasse 4 : "Vierter sein"

Tanz in den Mai

 Mit zwei Tänzen und einem Liedbeitrag bereicherten die Kinder der Grundschule Tairnbach in Kooperation mit dem Kindergarten Senfkorn das traditionelle Maibaumfest auf dem Dorfplatz.

Nachdem der Maibaum von den Kindern mit bunten Bändern geschmückt worden war, wurde er von der Freiwilligen Feuerwehr Tairnbach trotz Wind sicher aufgestellt. Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf begrüßte die Gäste bei dennoch sonnigem Wetter.

Neben dem musikalischen Beitrag des Posaunenchors gab es einen professionellen Hula Hoop -Tanz der Klasse 3 /4 zu sehen. Die Kindergartenkinder zeigten gemeinsam mit der Klasse 1 /2 in ihrem schwungvollen Liedbeitrag, dass sie wahrlich „Minimusiker“ sind. Auch die Kleinsten aus dem Kindergarten schwangen anschließend noch begeistert das Tanzbein. Es war wieder einmal ein buntes Programm, das viele Besucher erfreute.

Was tun, wenn es brennt?

Im April stand für das Kollegium der Grundschule Tairnbach eine Brandschutzfortbildung auf dem Stundenplan. Die Feuerwehr Tairnbach hatte Mitte April an einem Samstagvormittag zu dieser Fortbildung eingeladen, an der zahlreiche Interessierte, Erzieherinnen und das Lehrerkollegium teilnahmen. Nach einer theoretischen Einführung konnten alle Teilnehmer sowohl den Umgang mit dem Feuerlöscher, als auch das Löschen einer brennenden Person mit einer Brandschutzdecke ausprobieren. Wir bedanken uns bei Steffen Becker und der Feuerwehr Tairnbach für die Einladung, Durchführung und Bewirtung!

 

Waldtag mit dem „Waldmobil“  mehr lesen...

Frühling im Schulgarten

Jeder kann etwas tun

Es gibt immer weniger Insekten, da diese keinen geeigneten Lebensraum mehr finden oder durch den großflächigen Einsatz von Pestiziden sterben. Es fehlen wilde Blumenwiesen als Zufluchtsort. Aber auch die Vögel leiden darunter, denn mit den Insekten fehlt auch ihnen eine wichtige Nahrungsquelle. In kleinem Umfang kann aber jeder etwas tun. Darum hat die Klasse 3/4 den Schulgarten „frühlingsfit“ gemacht, also Verblühtes entfernt und Samen für eine neue Wildblumenwiese ausgesät. Hier sollen sich die Insekten und vor allem Bienen und Schmetterlinge im Sommer wohl fühlen und Nahrung finden. Und da uns unsere zwei kleinen Beete nicht ausreichten, haben wir einfach in einer sonnigen Ecke des Schulhofes ein weiteres Blumenbeet angelegt. Wenn dann die Bienen zahlreich kommen, hoffen wir, dass sie auch unsere neu gepflanzte Himbeerpflanze bestäuben, sodass wir vor den Sommerferien Himbeeren ernten können.

 

„Ringen, Rangeln, Raufen“

 

Am Mittwoch, den 14. März, durften die Kinder der Klassen 1-4 zwei junge Sportler des Sportkreises Heidelberg begrüßen, die mit uns den Workshop „Ringen, Rangeln, Raufen“ durchführten. Diese Veranstaltung war als Belohnung für den 2017 erzielten 3.Preis beim Sportabzeichenwettbewerb gedacht, und zur Hälfte konnten wir sie auch mit dem Preisgeld finanzieren.

Die beiden jungen Sportprofis Valentin und Robin trainierten sowohl die Kinder der Klasse 1/2 als auch der Klasse 3/4 jeweils 90 Minuten. Dabei handelte es sich jedoch um kein trockenes Kampftraining, sondern die ganze Trainingseinheit wurde in Spiele verpackt. Das heißt in Form von verschiedenen Spielen hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihre Kräfte mit anderen Kindern zu messen. Besonderen Spaß hatten die Kinder dabei beim „Sanitäterfangen“, beim „Hahnenkampf“,  beim „Inselkönig“ und natürlich bei „Robben und Eisbären“, bei dem die hungrigen Eisbären die Robben erlegen, indem sie versuchen, diese auf den Rücken zu legen, bevor sie das rettende Ufer erreichen.

 

Wichtig bei alledem war immer die Einhaltung der Regeln für einen fairen Umgang bei den Spielen und auf der Matte. Der Workshop förderte also nicht nur die Beweglichkeit, Stabilität und Kraft, sondern er stärkte durch die festgelegten Regeln auch das soziale Verhalten und den Teamgeist der Kinder.

Bei der abschließenden feedback-Runde zeigte bei allen Kindern der Daumen ganz weit nach oben, viele waren sogar so begeistert, dass sie noch ihren zweiten Daumen zur Unterstützung heranzogen. Hoffentlich haben wir bald mal wieder Gelegenheit, einen solchen das Schulleben sehr bereichernden Workshop durchführen zu können.

„Mission- Kröten-Rettung“

 Heute wenden wir uns mit einem ganz besonderen Anliegen an Sie.

Die Kinder der Grundschule Tairnbach laufen mehrmals die Woche durch den Wald zur Sporthalle hoch und wieder zurück. Nun beginnt wieder - wie jedes Frühjahr - die Zeit der Krötenwanderung und damit auch die unerfreuliche Tatsache, dass der Weg von überfahrenen Kröten gepflastert ist. Dies ist für viele Kinder ein schrecklicher Anblick und viele haben Mitleid mit den teilweise noch lebenden und zappelnden Geschöpfen.

Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprojektes haben wir nun mit den Kindern die jährlich stattfindende Amphibienwanderung besprochen und sie wollen alle mithelfen, die Kröten und Co. auf dem Weg zu ihrem Laichgewässer vor dem Tod zu schützen.

Bei einem Treffen mit Bürgermeister Spanberger, Ortsvorsteher Egenlauf und der Umweltbeauftragten Frau Lepp hat uns die Gemeinde ihre Unterstützung zugesagt. Es wurde bereits an der Schule/Sportplatz ein Krötenzaun aufgestellt, der die Kröten zu einem Eimer leitet, welcher dann zum Dorfteich gebracht und dort geleert werden muss. Und hier brauchen wir Ihre Mithilfe!!! Wir suchen Ehrenamtliche, die sich für einen gewissen Zeitraum bereit erklären, den Eimer, bzw. die Kröten zum Dorfteich zu tragen. Dabei ist nicht jeder Tag ein Krötenwandertag, dies ist abhängig von Temperatur und Witterung (meist an feuchten Tagen und ab einer Temperatur von 6 - 7°C). Wir bräuchten also Eltern oder Großeltern, die gemeinsam mit ihren (Enkel-) Kindern die Eimer überwachen und gegebenenfalls morgens und abends die Tiere zum Dorfteich transportieren. Je mehr Freiwillige mithelfen, umso geringer ist die Belastung für die einzelne Familie. Unsere Idee wäre, dass sich mehrere Familien immer eine Woche teilen und sich so untereinander absprechen können.

Wenn Sie die Kinder und unsere „Mission“ unterstützen wollen, dann melden Sie sich bei uns und teilen uns mit, wann Sie Zeit haben und einsatzbereit wären.

Woche: 19.3. bis 25.3./26.3.bis1.4./2.4. bis 8.4./9.4. bis 15.4./16.4. bis 22.4.

Email: info@grundschule-tairnbach.de

Im Voraus besten Dank, auch im Namen Ihrer Kinder!

Fasching 2018

Wir knüpfen Freundschafstbänder mit Knüpfsternen im Faschingskostüm....

Wir sind jetzt Klimaschützer!

Mehr lesen...

Ü30-jetzt erst recht! Wie aus einem Film eine DVD wird….

Den Film zu drehen war eine Sache- ein tolles Projekt! Den Film in Form einer DVD mit Hülle in den Händen zu halten macht uns jedoch ebenso stolz und glücklich. Besonders deshalb, weil der Weg dahin fast nochmal ein eigenes Projekt war! Wir haben dabei viel über Lizenzen und Musikrechte gelernt und uns so manches Mal die Haare gerauft! Im Namen des gesamten Teams der Grundschule Tairnbach möchte ich mich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir unseren Film „Ü30-jetzt erst recht!“ vervielfältigen konnten. Ich bedanke mich bei:

Herrn Christoph Kaiser für nochmaliges Schneiden des Films; Herrn Spanberger und der Gemeinde Mühlhausen für die Unterstützung bei GEMA und Lizenzen- insbesondere bei Frau Hilpert (Gemeindeverwaltung), die nicht lockergelassen hat!! Bei meiner Freundin Caro Oesterle, die mir die Anschreiben an die Plattenfirmen übersetzt hat, sowie bei Herrn Thomas Kirschbaum für die Gestaltung und Design des Covers und Labels!

Der Stern von Bethlehem

 Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien feierten wir in der Marienkapelle gemeinsam mit Pfarrer Dittberner unseren ökumenischen Schulgottesdienst

Das Spiel der Klasse 3 /4 „Bethlehem sucht den Superstar“ zeigte ein Casting. Alle Sterne- Zimtsterne, Sheriffstern, Mercedesstern und viele andere- wollen die Hauptrolle spielen: den „Stern von Bethlehem“. Erst am Ende wird Ihnen jedoch klar, worum es bei dieser wichtigen „Rolle“ eigentlich geht: Um die Geburt Jesu- ein Zeichen für den Frieden.

 Auch die Klasse 1 /2 hatte ein kleines Lied vorbereitet.

 Umrahmt wurde die Feier von der Orff- AG und Liedern mit Orgelbegleitung durch Herrn Kramer. Frau Busch verabschiedete dann alle Kinder und Gottesdienstbesucher mit dem Wunsch nach einem friedlichen Weihnachtsfest in die Feiertage und Ferien.

Vielen Dank…

schallte es Frau Weisel von der Spardabank entgegen! Sie war zu Besuch in der Grundschule Tairnbach und hatte einen großen Scheck über 1400 Euro mitgebracht.

Im Nachgang zu unserem Filmprojekt im Sommer 2017 „Ü30-jetzt erst recht!“ hatte sich die Spardabank (Filiale Heidelberg) bei uns gemeldet und uns verkündet, dass sie unser Projekt mit dieser großzügigen Spende unterstützen will!

Die Schulkinder sangen kräftig „Tairnbach, hier ist immer was los...“, nachdem sich Rektorin Frau Busch im Namen aller herzlich bedankt hatte.

Ebenso hatte uns direkt nach unserem großen Schulfest im Sommer der Heimatverein mit einer Spende von 500 Euro unterstützt! Auch hierfür nochmal auf diesem Weg: Vielen Dank!

Das Ergebnis unseres Projektes allerdings- die DVD, die von allen schon herbeigesehnt wird- ließ bisher auf sich warten.

Bei der Scheckübergabe konnten die Kinder lediglich einen „Prototyp“ der geplanten DVD in den Händen halten. Leider waren unsere Bemühungen, Lizenzen für die Musikstücke im Film zu bekommen, bisher erfolglos. Dafür möchten wir uns entschuldigen! Auch wir hätten sie gerne zeitnah nach dem Schulfest zur Verfügung gestellt. Auch wir warteten ungeduldig auf Nachricht und haben viel Zeit und Mühe sowohl in den Film, als auch in die Gestaltung des Covers gesteckt.

Doch aufgeben wollten wir nicht! Inzwischen wurde der Film überarbeitet und an der Musik Änderungen vorgenommen- was natürlich auch Zeit und Mühe kostete.

Doch es hat sich gelohnt- die DVD’s sind auf dem Weg! Sobald wir unseren „Schatz“ in den Händen halten, werden wir alle Interessierten informieren, die eine DVD bestellt hatten.

„Du bist der Nikolaus!“…

 sangen die Tairnbacher Grundschüler/innen am heutigen Nikolaustag. Der Bischof Nikolaus war zu Fuß auf dem Weg zur Schule. Die Kinder hatten bereits alles für die kleine Nikolausfeier vorbereitet- die Instrumente und Kostüme bereitgelegt und sich alle im Musikzimmer versammelt. Mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“, wurde der Mann mit der Bischofsmütze freudig begrüßt. Die Bühnen-AG präsentierte sodann das Theaterstück: „Der Nikolaus macht Urlaub“. Darin wurden auch zwei Musikstücke von der Orff- AG begleitet.Dem Nikolaus gefiel das peppige Theaterstück und so teilte er für jedes Kind und die Lehrerinnen ein kleines Päckchen aus. Zum Abschied sangen alle noch einmal das Lied: „Du bist der Nikolaus“. Schließlich zog der Nikolaus weiter- denn schließlich warteten die Kindergartenkinder schon gespannt…Vielen Dank dem Nikolaus und dem Freundeskreis für diese alljährliche Unterstützung!

Adventsmarkt 2017

 

Frostig mit ein bisschen Schnee- genau die richtige Temperatur, wenn man sich auf die Adventszeit einstimmen möchte. Wie auch in den letzten Jahren beteiligte sich die Grundschule am Adventsmarkt in der Dreschhalle. Die Kinder hatten zuvor ihre Gesichter mit Fineliner zu Papier gebracht. Diese Collage aller Grundschulkinder ziert nun einen DINA4 Block. Mit dem gleichen Motiv gab es auch noch Platzsets zu erwerben. Und auch unsere Tombola, bei der jedes Los gewann, war ein Erfolg. Fleißige Eltern und Großeltern hatten wieder leckere Plätzchen gebacken. Aber auch einige Kinder, die am Adventsbacken, veranstaltet vom Freundeskreis, teilgenommen hatten. All dies wurde dann am Freitag, den 1.12.2017 beim Adventsmarkt in der Dreschhalle angeboten.

 Eifrig betreuten die 3. und 4. Klässler unseren Stand. Und wenn auch nicht alles verkauft wurde- so haben wir doch einen ansehnlichen Erlös erzielt.Der Erlös des Verkaufs soll in unser Projekt: „Nachhaltigkeit“ fließen, welches in diesem Schuljahr mit mehreren Aktionen und Workshops stattfindet.An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlichen bedanken für die zahlreichen, leckeren Plätzchenspenden!

 

Im Sportabzeichenjahr 2016

hat die Grundschule Tairnbach in der Gruppe A (bis 150 Schüler)den 3. Platz belegt. Wir gratulieren den stolzen Gewinnern !!!

Ein Landtagsabgeordneter und die Bremer Stadtmusikanten in der Grundschule Tairnbach
Bundesweiter Vorlesetag / Karl Klein MdL war gerne wieder mit dabei
  (17.11.2017)
 „Seid Ihr denn alle schon fit und ausgeschlafen?“, fragte Karl Klein, der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Wiesloch, heute Morgen lachend die über 30 Schüler der Grundschule Tairnbach, die in einem Klassenzimmer bereits gespannt auf ihn warteten und ihm auf seine Frage bestens aufgelegt ein langgezogenes „Guten Morgen, Herr Klein“, entgegenschmetterten.
Wie bereits in den vergangenen Jahren, so war der Parlamentarier auch am heutigen „14. Bundesweiten Vorlesetag“, einer gemeinsamen Initiative  der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung, gerne bereit, Schulkindern aus einem Buch vorzulesen und mit ihnen über das Gehörte zu sprechen. Ziel dieser Aktion ist es, Begeisterung für das Lesen zu wecken; zu den elementaren Schlüsselqualifikationen gehört, Texte verstehen und sich mit ihnen auseinandersetzen zu können.
Rektorin Aline Busch hatte gemeinsam mit ihrem Team die Schulkinder bestens auf die Lektüre „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Janosch-Ausgabe) vorbereitet. Sowohl dem Landtagsabgeordneten als auch den Schülern machte es großen Spaß, den Esel, den Hund, die Katze und den Hahn bei den zu bestehenden Abenteuern zu begleiten.
Immer wieder hielt Klein inne, um in Bezug auf das Gehörte Fragen zu stellen. „Wisst Ihr, was ein Müller macht?“ „Was ist denn ein Komponist?“ Sofort gingen die Finger hoch und viele meldeten sich. Auch die im Buch verwendete Redensart „Sich nicht ins Bockshorn jagen lassen“ war für die Tairnbacher Grundschüler keine Herausforderung.
Alle hatten ihren Spaß an dem Vorlesetermin, kleine Schokoküsse versüßten abschließend den Start in den Tag.  (Text/Foto: Busse)

 

Lesen-Vorlesen-Lesen!

Ein Vorlesetag ist ja schön und gut. Doch wir haben gleich zwei daraus gemacht. Am 15.11.17 hatte sich bereits Frau Bender (Mutter eines 4.Klässlers) freundlicherweise bereit erklärt, eine Vorlesestunde bei uns zu gestalten. Sie brachte kurze, lustige Geschichten mit, aus dem Buch „Ich und meine Schwester Klara“.

 

Begeistert hörten die Schulkinder die kurzweiligen Geschichten über einen kleinen Jungen und seine Schwester, die immer wieder in ihrer Kinderlogik kleine Streiche aushecken, die am Ende nicht immer funktionieren, z.B. damit Klara endlich ihre lang ersehnten Stiefel bekommt, oder wie man sich durch Flöhe „Schulfrei“ verschaffen kann!

 

Die Bremer Stadtmusikanten

 

In aller Frühe ging es los- unsere Fahrt mit dem Bus nach Heidelberg ins Theater. Dort wurden die Bremer Stadtmusikanten gezeigt.

Vom trüben Novemberwetter ließen sich die Tairnbacher Schulkinder nicht die Laune verderben und sangen fröhlich im Bus, während sich unser Fahrer Herr Laier durch den Berufsverkehr „kämpfte“.

Im Theater angekommen, wurden wir zügig in den großen Saal geführt und kurz darauf konnte das Theaterstück beginnen. Wir sahen eine tolle Version des bekannten Märchens. Die unterschiedlichen Charaktere der Stadtmusikanten waren wunderbar dargestellt und besonders der etwas „verrückte“ Hahn bekam einige Lacher!

Leider regnete es nach der Vorstellung und wir konnten uns nicht noch in der Stadt aufhalten. Also ging es wieder zum Treffpunkt, wo uns Herr Laier in Empfang nahm und sicher wieder zur Schule brachte.

 

Neue Glockenspiele für die Orff-AG

 

Die Orff- AG der Grundschule Tairnbach erfreut sich schon immer großer Beliebtheit. Fast alle Kinder spielen mit und versuchen sich an den Instrumenten. Wir verfügen auch über einige Orff Instrumente, z.B. Xylofone, Metallofone, Einzeltöne und Glockenspiele. Doch bei den momentanen Gruppengrößen reicht es oft doch nicht für alle Kinder. Es muss abgewechselt werden, obwohl doch alle Kinder gerne gleichzeitig spielen wollen. Nun ist Schluss damit!

Dank der Unterstützung des Freundeskreises der Grundschule Tairnbach konnten wir uns acht neue Glockenspiele zulegen, verpackt in zwei tollen Aufbewahrungsboxen. Da war die Freude groß, als die Klasse 1/2 diese heute auspacken durfte, bevor sie dann nächste Woche in der AG zum Einsatz kommen.

Dann mal ran an die Töne! Ein großes Dankeschön an den Freundeskreis der Grundschule Tairnbach!

 

 Martinsumzug in Tairnbach

 

Einen Tag vor dem eigentlichen Martinstag trafen sich die Kinder der Grundschule Tairnbach, des Kindergartens Senfkorn und deren Familien mit Pfarrer Dittberner zu einer ökumenischen Andacht, um dem heiligen Martin zu gedenken. Die Kindergartenkinder spielten die Geschichte von Martin und dem Bettler nach. Die Schulkinder sprachen Fürbitten. Anschließend startete der Martinsumzug vor der evangelischen Kirche. Die Jugendfeuerwehr führte mit den Fackeln den Zug an durch die Straßen von Tairnbach- und glücklicherweise hielt sich der Regen in dieser Zeit zurück. An verschiedenen Stationen wurden gemeinsam Martinslieder gesungen, begleitet vom Posaunenchor. An der Dreschhalle endete schließlich der Martinszug. Nach zwei weiteren Martinsliedern bekamen die Kinder ihre Martinsmännchen. Der Elternbeirat des Kindergartens bewirtete mit Kinderpunsch, Glühwein und natürlich den Martinsmännchen. Ein Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr Tairnbach, die für die Sicherung der Straßen gesorgt hat, den ev. Posaunenchor und Erzieherin Frau Sattler, die Violine spielte. Vielen Dank allen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

Das kleine „Wir“ lädt ein

 

Nachdem sich alle Klassen in den ersten Schulwochen intensiv mit dem Thema „Gemeinschaft“ auseinander gesetzt hatten, hat nun die Klasse 3/4 die Klasse 1/2 eingeladen an einer „Wir“-Stunde teilzunehmen. In verschiedenen Rollenspielen hatte die Klasse 3/4 zuvor bereits gemerkt, was für einen großen Unterschied auch ganz kleine Veränderungen im eigenen Verhalten auf andere haben können. Das wollten sie auch den jüngeren Schülern zeigen. Begrüßt man jemanden bloß im Vorbeigehen, ist das nur halb so schön, als wenn man jemanden freundlich mit Namen begrüßt und dabei in die Augen schaut. Man bekommt dann meist ein Lächeln zurück, das ansteckend ist. Genauso fanden es die Schüler viel angenehmer, wenn man bei einem Klassenzimmer zuerst anklopft und höflich grüßt und fragt, wenn man etwas möchte. Auch in diesem Fall bekamen die Kinder viel Freundlichkeit zurück, ganz so wie im Sprichwort: „Wie man in den Wald rein ruft, so schallt es auch wieder heraus.“ Alle haben überlegt, welches Verhalten dem „Wir-Gefühl“ in der Schule wohl zuträglicher ist. Und zum Schluss präsentierte Klasse 3/4 noch „Erinner-mich-Schilder“, die im Schulhaus aufgehängt werden sollen. Darauf steht zum Beispiel: „Hast du heute schon Danke gesagt?“ oder „Hast du heute schon guten Morgen gesagt?“

 

Tolle Bauwerke!

Es war eine gute Idee von Frau Fritz, einer ehemaligen Lehrerin der Grundschule Tairnbach, uns zum 30 -jährigen Jubiläum der Wiedereröffnung eine Kiste mit Kappla Bausteinen zu schenken- vielen Dank nochmal ! Die Kinder haben super Ideen und bauen die tollsten Bauwerke. Und weil uns Herr Spanberger im Namen der Gemeinde zu unserem Jubiläum auch noch eine Geldpräsent überreichte, haben wir direkt nochmal Bausteine nachgekauft ! Herzlichen Dank im Namen aller Schulkinder

 Einschulung in der Grundschule Tairnbach

 Wie in jedem Jahr waren zahlreiche Gäste gekommen, um an der Einschulungsfeier der Grundschule Tairnbach teilzunehmen. Nachdem die neuen Erstklässler bereits zuvor im Schulanfangsgottesdienst von Pfarrer Dittberner feierlich begrüßt worden waren, machten sich alle Besucher und die Erstklässler auf den Weg zur Grundschule. Dort hatten die Klassen 2-4  eine Willkommensfeier vorbereitet.

Nach der Begrüßung durch Rektorin Aline Busch spielten die Kinder der Bühnen-AG ein kurzweiliges Theaterstück von einem Jungen, der nicht zur Schule gehen wollte. Erst nach und nach erfährt er in der Begegnung mit Wanderern, Pilzsuchern und Hasen, wie wichtig doch das Lesen in ganz alltäglichen Situationen ist. Die alte Eule versucht ihm zwar Tipps zu geben, wie er das Lesen lernen kann, doch alle Versuche scheitern zunächst. Erst eine Gruppe von Mäusen kann dem Jungen dabei helfen, sein erstes Wort zu schreiben. Nun will er noch mehr lernen und macht sich schnell auf den Weg zur Schule. Das Theaterstück  wurde umrahmt von Liedern der Orff- AG.

Frau Busch nahm die neuen Erstklässler in ihrer Funktion als Klassenlehrerin mit ins Klassenzimmer, wo dann eine „Mini-Unterrichtsstunde“ den aufregenden Einschulungstag abrundete. Die Eltern und Gäste wurden inzwischen vom Freundeskreis und  den Eltern der Klasse zwei  bewirtet. Schließlich konnten sich dann auch die ABC- Schützen mit einer Laugenstange und einem Getränk stärken. Vielen Dank allen Helfern, die diese Feier unterstützt haben.

Archiv:

Wir nutzen kostenlose Bilder von Bilderkiste. de